September

 

10.9.07


Das heute ist ein superguter Tag (Zitat). Fühle mich wie nach einer schweren Krankheit, noch fiebrig, mit tonnenschwerem Kopf - und voller Vorfreude.

Es setzt so etwas wie die Morgendämmerung ein. Nach der schwarzen letzten Stunde der Nacht das erste Licht und die Gewissheit des Tages.

Manche Dinge, gegen die sich alles, nicht nur in mir, sodern auch um mich herum, gesträubt hat, enthüllen erst sehr spät die Ahnung ihrer wahren Bedeutung, ihre unbedingte Notwendigkeit. Werden in ihrem Sinn erst erkennbar, wenn der Betrachter seinen Standpunkt radikal verändert, ob freiwillig oder durch die Hand des Lebens. Sich ganz dicht zu ihnen gesellt, um die Welt durch ihre Augen zu erblicken. Und sich fragt, was er durch seine getrübten Gucklöcher bislang alles übersehen hat.

Von allem kann ich lernen. Von jedem Menschen. Jedem Buch. Dem Wasser, dem Wind, von jedem Kieselstein. Schön, dass dieser Planet so voll ist von alledem.


12.9.07

@ sweetielein34 (die mit der falschen email-Adresse - warum eigentlich?)

Da kennste mich aber schlecht. Oder kennste mich doch und freust dir grad nen Ast?

Schick deinen Eintrag mit nem korrekten Absender, dann lad ich ihn auch hoch.


13.9.07


Die hier wollte ich heute an die Email-Adresse senden - ist zurück gekommen .... irgendwas stimmt da nicht.


Hi du,

ich versuchs dann nochmal über deine email-Adresse. Kam nämlich gestern als unzustellbar zurück (auch wenn ich das @ am Anfang rausgelassen hab).

Klar ist das schwer. Immer, wenn mal eine Pause drin war, wird es happig. Und dann reichts bei mir nicht, einfach zu sagen "so, weiter gehts" - dann müssen sich im Vorlauf viele Dinge verändern. Das ist die eigentliche Arbeit. Wenn sie getan ist, gehen sozusagen die Türchen wieder auf, die mir das Abnehmen erlauben. Mit Kraft und Willen komm ich ab einem gewissen Punkt nicht weiter. Diesmal war die Pause lang (wobei das Halten verdammt gut geklappt hat). Das Jahr war aber auch von der nicht ganz alltäglichen Art.

Eins hat es mir verdeutlicht: Es muss bis ins Detail alles mitwirken und stimmen. Nur an der Figur zu arbeiten ist für mich sinnlos. Das ist wie das Verdienen von Geld, ohne dass man wüsste, wofür man es ausgeben soll.

Wat hab ich von ner Superfigur, wenn mir nix einfällt, was ich damit anstellen soll? Es ist Quatsch, unter veränderten Voraussetzungen alte Wege weiter zu beschreiten. Hoffentlich nicht zu hieroglyphisch, was ich hier ablasse.

Tschüß, Grüße und Danke für die Einträge, auch wenn der erste etwas sehr pessimistisch klang. Wenn dat Ding hier nicht zurück kommt, wirste hochgeladen, klar dat.

Grüße von Johannes


... ich hab das "du" verwendet, ist doch ok, oder? Im Internet bin ichs gar nicht mehr anders gewöhnt, also bitte auch zurückduzen, ja?


13.9.07

Sie reissen nicht ab, die superguten Tage.

Augen zu und immer der roten Linie nach durch die Unterführung. Es geht doch! Alles, was der Mensch sich nur hartnäckig genug in den Kopf setzt, kann er auch verwirklichen. Was gedacht werden kann, das kann auch gelebt werden.


18.9.07

Das Bedürfnis, mich zu verstecken, lässt erheblich nach. Der Bauch ist Tarnung, der Vollbart genauso.

Der Bauch kommt weg und der Bart auch. Hab ihn in den Ferien mal probeweise abgemacht, gab ernsthafte Beschwerden durch die Kids. Na gut, halte ich ihn erst mal nur kurz. Aber wehe, wenn das Doppelkinn nicht mehr verziert werden muss ..... dann isser ab.