Rezepte

 

Abendmenü vom 4.9.06, reichlich für 2 Personen

1. gefüllte Champignons

   hervorragende Vorspeise zu Eiweißmahlzeiten

   4 große Champignons, Stengel entfernen
   1 Zwiebel, 1 Tomate und 1 Scheibe würzigen Käse (Mostkäse) ganz
   fein würfeln, vermischen und mit etwas Navajo Pfeffer, Kräutersalz
   und einem Schuß weißem Balsamico würzen
   dies als Füllung in die Champignons geben, ruhig so hoch anhäufeln,
   daß die ersten Stückchen bereits den Halt verlieren
   bei 150 Grad in den Backofen, ca 30-40 Minuten; fertig, wenn die
   ersten Zipfelchen der Füllung sich braun verfärben


2. Hackfleischpfanne mit Glasnudeln

   leckere, sättigende Eiweißmahlzeit

   250 gr Hackfleisch, zwei feingeschnittene Zwiebeln, eine gewürfelte
   Paprika und einige zerkleinerte frische Champignons in der Pfanne
   ohne Fett braten - wenn das Fleisch ansetzt, einen Schluck Wasser
   hinzufügen
   1 Tomate fein würfeln und kurz vor Beendigung des Bratvorgangs
   zugeben
   1 kleine Packung Glasnudeln (aus Mungbohnen, bitte nicht aus
   Reisstärke) in heißes Wasser geben, weichen lassen und auf
   gewünschte Länge schneiden (hierzu hole ich die Glasnudeln mit dem
   Schöpflöffel aus dem Topf und schneide ihnen sozusagen den Pony -
   alles, was herunterhängt, wird mit der Schere abgeschnitten) - in
   die Pfanne geben und unterheben
   als Gewürze Navajo Pfeffer, Arrabiata Gewürz,
   Italienische Kräuter und Curry

3. grüner Salat mit Radieschen und Möhren, die beiden letzten auf hauch-
   dünne Scheibchen geschnitten, mit Essig-Öl-Sauce, Italienischen
   Kräutern, Kräutersalz und einer Spur Arrabiata Gewürz



Tomaten-Weizen-Suppe mit Rauchfleisch

           1 rote Paprika, 1 Möhre, 2 kleine junge Kartoffeln mit
           Schale, 2 Zwiebeln, 1 Stange Lauch fein zerkleinern und
           kochen; 1 Glas Tomatenmark hinzugeben, würzen mit Arrabiata,
           Knoblauchsalz, Italienischen Kräutern, einer Extraportion
           Basilikum, etwas Curry, etwas Muskat, etwas weißem Pfeffer
           5 Scheiben Rauchfleisch fein zerkleinern und ebenso
           mitkochen wie 2 Handvoll Weizen (volle Körner)
           kochen, bis der Weizen weich ist
           reicht für ein paar Leutchen



Quinoa-Suppe mit Pute

       in reichlich Wasser 3 Möhren, 2 Kartoffeln, 2 Zwiebeln, Blätter
       vom Blumenkohl, Quinoa, roten Reis und Linsen mit Putenfleisch
       gekocht, dazu 2 Gläser Tomatenmark, Salz, Arrabiata, Navajo,
       italienische Kräuter, Bärlauchmischung, etwas Curry, Muskat und
       eine Extraportion Basilikum




Pangasius Salat

Pangasius Filet ohne Fett in der Pfanne braten, mit Navajo Pfeffer würzen, abkühlen lassen, in mundgerechte Stücke schneiden
2 Tomaten achteln oder noch feiner schneiden
1 kleine rote Paprika entkernen, in feine, mundgerechte Streifen schneiden
eine Handvoll Erbsen (tiefgefroren) kochen und hinzugeben
mit Zwiebelsalz, etwas Arrabiata Gewürz, einem Hauch Muskat, Öl und weißem Balsamico anrichten

im Kühlschrank eine Weile durchziehen lassen



Garnelensalat

               kleine Biogarnelen in der Pfanne ohne Fett gegart,
               5 Radieschen fein geschnitten, 1 kleine rote Paprika
               in feine Streifen geschnitten und blanchiert, Erbsen
               (Bio, tiefgekühlt)
               als Soße Bio-Streich mit Bioghurt 1:3 angerührt (Sorte
               "Grüner Pfeffer"), Arrabiata und Zwiebelsalz dazu
               im Kühlschrank gut durchgezogen



"Funghi-Bolognese"

               statt des Hackfleischs getrocknete Pilze verwenden
               diverse Sorten getrocknter Pilze im Trockenzustand
               fein zerbröseln, so daß die in etwa das Format von
               Hackfleisch haben (was die Bröselgröße betrifft) -
               gut mit Wasser bedecken und anquellen lassen, als
               Gewürz Navajo-Pfeffer hinzugeben
               zum Kochen bringen, zwei fein gehackte Zwiebeln
               hinzugeben und 1 Glas Bio-Tomatenmark
               mit reichlich Spaghettigewürz aus Nadjas Kräutergarten
               zum letztendlich perfekten Geschmack führen


Hackfleischpfanne mit Bohnen für Eilige



gut 200 gr Hackfleisch
etwa 8 große Stangenbohnen
zwei nicht zu kleine Zwiebeln
einen Eßlöffel Tomatenmark

Stangenbohnen fein "fitschen", wie man hier sagt (schnippeln), Zwiebeln in feine Scheiben schneiden, beides zusammen in Wasser kochen.
Hackfleisch platt auswalzen und in 8 kleine Vierecke schneiden (oder nach Belieben Fleischklößchen formen), in der Pfanne ohne Fett braten. Wenn das Fleisch ansetzt, einfach Wasser hinzugeben.
Die gekochten Bohnen und Zwiebeln in der Pfanne untermischen.
Den Eßlöffel Tomatenmark in einer Tasse warmem Wasser verdünnen und einrühren.

Als Gewürze: Salz, schwarzer Pfeffer, Arrabiata, italienische Kräuter


Katzenfisch überbacken


       Pangasiusfilet kochen mit Navajo Pfeffer
       Tomatensauce wie für Nudelgerichte, mit 3 kleinen Zwiebeln
       und Erbsen, Knoblauchsalz, Basilikum (ohne Öl)
       Tomatensauce als Unterlage in die Auflaufförmchen, Filet
       drauflegen und mit würzigem französischem Schimmelkäse
       (Torray) überbacken

       als Beilage grüner Salat mit Tomaten und Essig-Öl-Sauce


Lasagne

       Teigblätter aus Dinkelgrieß
       für die Soße 12 mittelgroße Champignons kleinge-
       schnitten, ebenso 2 Zwiebeln, in der Pfanne
       angebraten, bis sie leicht ansetzten
       1 Glas Tomatenmark und 4 große kleingeschnittene
       Tomaten hinzugegeben, ebenso reichlich Erbsen
       gewürzt mit Navajo-Pfeffer, Italienischen Kräutern
       und etwas Muskat
       für die richtige Konsistenz Wasser zugegeben

       Teigblätter und Soße wechselweise in die Auflaufform
       geschichtet, obere Soßenschicht schön deckend
       überbacken mit Tommette (französischer Schimmelkäse)


Bohnensalat mit Thunfisch

1 Glas Strauchbohnen (zuckerfrei - oder frisch gekochte Bohnen, noch besser), 1 Dose Thunfisch (natur), zwei große Tomaten fein geschnitten und gewürfelt, 1 kleine Zwiebel in hauchdünnen Scheibchen

Sauce aus Rotweinessig, Olivenöl, gewürzt mit Salz, Pfeffer, etwas Basilikum und etwas Arrabiatagewürz

gut umrühren und eine Stunde durchziehen lassen, dann die überschüssigen Flüssigkeitsmengen (durch die Tomaten eine ziemlich wässrige Sache) in einem feinen Sieb abtropfen lassen, damit der Salat nicht "schwimmt"



Reissalat mit Krabben

eine Tasse roten Reis mit der mindestens dreifachen Menge Wasser kochen

2 Packungen tiefgefrorene kleine Krabben kochen
1 rote Paprika fein schneiden und blanchieren
1 kleine Zwiebel hauchfein schneiden und die Scheiben halbieren
3 Tomaten fein schneiden und würfeln

mit Olivenöl, Weißweinessig, reichlich Dill, Salz, Pfeffer und edelsüßem Paprika anrichten, gut durchziehen lassen

sollte der Boden der Salatschüssel durch zuviel Sauce und den Saft der Tomaten matschig wirken, vor dem Servieren in einem feinen Sieb die überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen



Porreeauflauf mit geräucherter Putenbrust

1 Porreestange schneiden und dünsten, mit Salz würzen.
Zuunterst in kleine Auflaufschale geben.
1 Packung geräucherte Putenbrust in kleine Würfel schneiden (falls man Würfel dazu sagen kann, aber mehrere Scheiben übereinander ergeben geschnitten etwas Vergleichbares) und als zweite Schicht auflegen.
1/2 geschnittene Paprikaschote (rot oder gelb) als nächste Lage. Darauf in nicht zu dicken Scheiben L?amour rouge (Käse) deckend aufbringen.
Zuoberst 5 eingelegte schwarze Oliven (ganz oder in feinen Scheiben).

Bei 150 Grad in den Ofen, bis der Käse gut zerlaufen ist und die Flüssigkeit im Auflauf köchelt (20 - 30 Minuten).

Braucht nicht extra gewürzt zu werden, die Zutaten an sich sind geschmacklich intensiv genug.
Für die Schärfe nach Belieben ein paar Scheibchen einer frischen Chillieschote auf den Porree geben.



Frikadellen

ca 500 g Rinderhack, 2 große Zwiebeln, 4 Eier, Gewürze

Die Zwiebeln (1 "normale" Zwiebel und eine Schalotte) schälen und auf grobe Stücke schneiden, diese in den Zwiebelschneider von Nicole (korrekterweise von Tupper - danke Nicki, das Teil ist genial!) geben, in diesem absolut mühelos sehr fein schneiden (nur drehen, kein Strom, kein kompliziertes Zusammen- und Auseinanderbauen oder Spülen, die drei Teile einmal unter fließendes Wasser halten, fertig .... ich schreibe hier wie in der Werbung) und danach würzen (Zwiebelsalz, Pfeffer reichlich, etwas Muskat, italienische Kräuter).

Hackfleisch und Eier hinzugeben und das Ganze gut vermischen (fast schon verrühren, durch den hohen Eianteil eine ziemlich flüssige Sache).

In einer guten Pfanne ohne Fett braten. Die Frikadellen lassen sich nicht wie gewohnt formen, es fehlen die Brot- oder Haferflockenanteile als Pappmittel. Ich hab einen großen Salatlöffel verwendet, um die in etwa frikadellengrosse Masse in die Pfanne zu setzen. Es bleibt eine brüchige Angelegenheit, solange das Ei nicht durch ist. Daher habe ich den letzten Gang wie eine Art Hackbraten eingesetzt und den Deckel drübergestülpt. Vor dem Wenden dann geviertelt, sind dann mehr kleine, dicke Pizzaviertel als Frikadellen, aber sie schmecken wie ihr rundes Vorbild. Mit Deckel lassen sich aber auch normale Frikadellen gut garen, lange genug in der Ausgangsstellung belassen, öfter mal Wasser in die Pfanne geben gegen das Anbacken, Deckel drüber, dann wirds.

Die Menge ergibt gut 10 Stück. Muss man ja nicht alle auf einmal essen (schafft man auch kaum).



Tomaten-Frikadellen-Salat

Von den Versuchen (siehe oben) waren einige Trümmerfelder übrig, die mich auf die Idee brachten, sie wie kleingeschnittenen Mozzarella mit Tomaten zu einem Salat zu vermischen. Sauce auch ähnlich (kaum Olivenöl, dafür reichlicher als sonst roter Balsamico, Basilikum, italienische Kräuter, Salz). Schmeckt nicht schlecht, aber Vorsicht! Der Balsamico regt den Appetit an, die verputzte Frikadellenmenge ist überdurchschnittlich.



Hackfleischauflauf mit Gorgonzola

1 Stange Porree waschen und schneiden. 1 kleine Paprika entkernen, schneiden und mit dem Porree zusammen garen, würzen mit Salz und ein wenig frischem Chillie.

1 kleine Zwiebel sehr fein schneiden (im Tupper-Zwiebelwunder)und mit ca 150 g Rinderhack ohne Fett in der Pfanne braten, Zwiebelsalz und Spaghetti-Bolognese-Gewürz (aus Nadjas Kräutergarten, klar ...) zugeben.

Zuunterst das Porree-Paprika-Gemüse in die Form geben, die Hackfleisch-Zwiebel-Mischung darauf.

Zuoberst eine feine Lage kräftigen Gorgonzola und eine etwas dickere Lage L?amour rouge. 100 Grad reichen als Temperatur, es ist ja schon alles gar, nur der Käse muss schmelzen.

Den dazu passenden Wein verrate ich nicht, da ich ihn mir auch verkneifen musste.

Guten Appetit!

PS: Wer sich zum Kochen inspirieren möchte, sollte unbedingt Ratatouille sehn. Wer sich von der kleinen Ratte nicht mitreissen lässt, kann weiter aus der Dose essen.



Blumenkohlauflauf

Zwei Handvoll Blumenkohl und einen halben kleinen Sellerie gemeinsam kochen (Zwiebelsalz ins Wasser geben). Blumenkohl und Sellerie sollten in kleine Häppchen zerteilt sein.

ca 100 g Rinderhack mit einer fein zerkleinerten Zwiebel in der Pfanne ohne Fett braten, würzen mit Salz, Pfeffer und Spaghetti-Bolognese-Gewürz.

Das Gemüse zuunterst in die Auflaufform geben, das Fleisch darüber. Obenauf zuerst eine Lage in kleine Stückchen geschnittenen L?amour rouge, als Abschluß eine Lage hauchfein geschnittenen Tomette de Yonne.
L?amour rouge schmilzt sehr schnell und sinkt angenehm nach unten, der Tomette de Yonne bildet eine würzige Kruste.

Bei 150 Grad überbacken, bis der Käse an den Rändern blubbert.

Bislang mein Lieblingsauflauf, Menge reicht prima für eine Person.