Neid

 

Neid


Neid ist der ärgerliche Vergleich zwischen uns selbst und einem anderen. Neid ist destruktiv.

Wenn Hans nicht den Stand von Alfred erreichen kann, den er beneidet, wird er versuchen, Alfred auf seinen Stand hinunterzuziehen.

Neid ist nutzlos.

Er zerstört unsere Freude an den Dingen, die wir besitzen. Er vernichtet unsere Gesundheit. Er verbittert unser Leben. Die Zeit und Energie, die wir dazu verwenden, neidischen Gedanken nachzuhängen, könnten wir besser nutzen, um unsere eigene Lage zu verbessern.

Wenn der Neid einmal als gedankliche Gewohnheit besteht, ist er unersättlich. Es wird immer jemanden geben, der reicher ist als wir, jemanden mit einer hübscheren Frau, einem netteren Mann, einem klügeren Kind, einem komfortableren Haus, einem teureren Auto.

Ersetzen wir den Neid durch Ehrgeiz. Den Ehrgeiz, das Bestmögliche aus uns selbst zu machen.

Ehrgeiz arbeitet hart und lange, um sein Ziel zu erreichen. Und er muß niemandem schaden.