März

 

29.3.07

Kind 7 wird heute 6. Schon ein besonderer Tag. Aber nicht der Anlass für diesen Eintrag.

Ganz unscheinbar, was ich jetzt beschreibe. Für mich wars aber neu.

Gestern war ich gezwungen, jedwede "Planung" meines Tagesablaufs über den Haufen zu schmeissen. Ein Vorgang, für den ich maximal zwei Stunden eingerechnet hatte, zog sich über ganze fünf und hat so ziemlich alles blockiert, was eigentlich noch hätte passieren sollen. Ich selbst hatte dabei nichts zu tun - ich konnte halt nur nicht das machen, was ich eigentlich angedacht hatte.

In Fällen wie diesen pflege ich nicht nur ungeduldig, sondern echt sauer zu werden. Wenn ichs mal nicht werde, dann nur deshalb, weil ich es mir angestrengt verkneife. Gestern gar nicht. Klar, hab schon mal gedacht zwischendurch "Mann, wann ist den endlich Schluß" - aber gleichzeitig hab ich rumgesessen, gelesen, einen Film im Hintergrund laufen lassen, und eigentlich bei alledem gar nichts gedacht oder wichtig genommen. Ich war einfach nur da. Und ich war zufrieden. Ein Umstand, der mir ziemlich fremd ist.

Joh, ganz banal, wird jeder sagen, der das liest. Für mich wars das ganz und gar nicht. Ich bin fassungslos, dass ich so was "kann".


31.3.07


Mitunter erscheint alles, was der Mensch tut, ihm selbst so entsetzlich sinnlos. Dinge, die ihn gestern noch begeisterten und erfüllten, scheinen heute vollkommen leer.

Gestern noch ein Herz und eine Seele mit meiner Abnehmhomepage, heute vor ihr sitzend wie vor einem beliebigen Wust von Informationen. Gestern motivierte sie mich, heute frage ich mich, was sie denn nun soll.

Wie kommt so etwas zustande?

Ist das der Moment, in dem ich erkenne, was Dinge dieser Art sind? Ein Mittel zu dem Zweck, mir vorzuspiegeln, dass ich mehr wert bin? Mehr wert als der fette Kerl von vor drei Jahren, vielleicht sogar mehr als andere?

Ist das die "Juchhu - ich mach mir was vor"-Seite?

Bleibe ich stehen, wenn ich mir Projekte aller Art einfach abgewöhne? Endet die Geschichte, wenn ich mich von meinen Plänen und Vorhaben löse? Verliert das Leben seine Richtung, wenn ich jedwede Planung einstelle? Werde ich fett, wenn ich nicht mehr bewußt auf die Figur achte?

Um diese Fragen zu beantworten, müßte ich es wohl ausprobieren, oder?