Mai

 

6.5.08

Habe heute gemerkt, dass ich mein Tagebuch doch arg vernachlässige. Fast so, als hätte ich das Interesse an meiner eigenen Seite verloren.

Sie (und damit das Thema Abnehmen) steht aber nur ein wenig abseits in der Landschaft meines derzeitigen Lebens. Nicht im direkten Blickfeld, aber doch unter ständiger Beobachtung.

Ich will hier weder Prognosen wagen noch Optimismus oder Pessimismus verbreiten. Es ist in der Schwebe, das ist alles. Ich habe einen sehr gemütlichen Weg gefunden, mit mir und meiner Figur zu leben. Da ich diese Gemütlichkeit derzeit nicht aufzugeben gewillt bin, lassen sich kleinere und größere Rückschritte nicht so ohne weiteres ausbügeln. Die Aufräumarbeiten nach kulinarischen Erdbeben größeren Ausmaßes gelingen nicht ganz so wie in den Jahren zuvor. "Schnell" geht derzeit nichts.

Also setze ich auf meine beste Karte. Meine Geduld und Hartnäckigkeit, auch wenn das Ziel noch so fern erscheinen mag an manchen Tagen. Und selbst dann, wenn ich es nur als ein Ziel unter vielen anderen begreife. Mehr als Prestigeobjekt im ewigen Wettstreit mit mir selbst.

Also, bleibt auch Ihr frohgemut.


22.5.08

Ihr merkt schon, das letzte Drittel des Monats Mai ist gekommen. Sowohl euer Schreiberling als auch die Homepage werden ein Jahr älter.

Das ist die Zeit, in der es mich im Kopf zu kribbeln beginnt (sehr gefürchtet bei meinen Mitmenschen). Dann werden alte Zöpfe abgeschnitten und alle Zähler auf Null gestellt.

Sichtbar verändert ist zunächst einmal nur die Startseite dieser Homepage. Was sich sonst noch tut, wird das kommende Jahr zeigen.

Ich verspüre wieder "Lust aufs Abnehmen". Auf den täglichen Gang zur Waage, auf Tomaten und Mozzarella, auf kleiner werdende Konfektionsgrößen, auf mehr "Optik Richtung Füße" (auch wenn die derzeit noch recht gut ist, aber eben nicht perfekt).

Es gilt nach wie vor, die Wette mit mir selbst zu gewinnen. Und ich bin ein ganz schön hartnäckiger Gegner.