Januar

 

11.1.05

Mein Tagebuch kommt ein wenig zu kurz, aber das hat keine besonderen Ursachen. Ich fühle mich wohl, bin mit mir im Reinen, hatte schöne Feiertage und keinerlei Probleme, hinterher wieder auf Kurs zu gehen.

So wie im Moment lebe ich furchtbar gerne.


 21.1.05

Damit sich niemand wundert: in der vorletzten Woche hatte ich heftige Schmerzen im Halswirbel- und Kieferbereich, so dass ich unfreiwillig fast eine Nulldiät hinlegen musste. Das habe ich gleich nach Besserung aber wieder kräftig ausgeglichen, um ja nicht meinen Grundumsatz zu senken, denn wenn der Körper glaubt, er bekäme nichts mehr zu essen, stellt er alles um auf „Sparen“ und „Festhalten“ für schlechte Zeiten.

Das sei nur angemerkt als Erklärung für den Sprung nach unten in der 2. KW, dem logischerweise nun ein Sockel in der 3. KW folgt.