Februar

 

1.2.08

Das war mal wieder ein ganz schön langes Loch hier im Tagebuch.

Erst ein Dezember, in dem ich mich zu nichts aufraffen konnte. Dann ein Januar, in dem ich nach über 9 Jahren erstmals wieder fiebernd, schwitzend und hustend im Bett lag.

Ein Dezember, in dem ich nur eins ganz sicher wußte: Es wird mal wieder Zeit für eine richtige Unterbrechung. Ein Januar, der mir diese bescherte.

Heute beginnt der Februar, Weiberfastnacht ist ohne Todesfälle überstanden worden, ich schwitze und huste noch (wenn auch weniger, klar), nach drei Stunden Arbeit liege ich wie eine tote Fliege in der Ecke, aber eins ist deutlich zu merken ... es wird wieder.

Das Gewicht hatte sich im Dezember nicht so doll entwickelt, dafür hat der Januar es wieder kräftig ins Erträgliche katapultiert. Wenngleich das Einzige, das mir wirklich schmeckt und bekommt, derzeit Pizza und Schokolade sind. Hängt vermutlich mit der Schwitzerei zusammen.

Freu mich im Augenblick auf restlos alles. Hauptsache, ich liege nicht mehr im Bett. Werde gleich mal einen vorsichtigen kleinen Spaziergang wagen.

Buchführung läuft auch wieder. Der alten Grafik werde ich wohl eine neue folgen lassen. Das Loch, das da entstanden ist, lässt sich kaum wahrheitsgemäß füllen. Zur Info nur so viel: Ich war im Dezember dreistellig, heute liege ich bei 96,8, den Rest könnt ihr dann wieder mitverfolgen.