August

 

15.8.06

Nach dem Urlaub wieder zurückzufinden, das kann sich ziehen. Ich versuche es in mehreren Anläufen, frühstücke wieder im "guten" Stil, lasse bis Mittag die "Sünden" aus, um dann irgendwann am Nachmittag zu denken: "Och, fängst du halt morgen wieder an." Heute soll es soweit sein. Aprikosen, Bananen, Haselnüsse, Mandeln, Joghurt und Heidelbeermarmelade, dazu ein paar Sonnenblumenkerne, das wird mein Frühstück. Macht satt, schmeckt, gibt Schwung und eine gute Verdauung. Habe drei Kilo zugelegt in den vergangenen 4 Wochen, das sollte schnell erledigt sein.


30.8.06

Es hat sich schon zu einer kleinen Krise ausgewachsen, dieses "Nichtzurückfinden". Zwar ist das Gewicht im Wesentlichen stabil geblieben, aber so langsam brach eine nicht zu übersehende Hysterie in mir aus. Täglicher Versuch, wieder so zu leben und zu essen, wie es mir zwei Jahre lang Spaß und Erfolg gebracht hat, dann aber nie ein richtiges "zu Potte kommen". Hier eine Silberhochzeit, da ein Geburtstag, dort ein gemütlicher Abend. Und die Brötchen am Frühstückstisch lächeln auch immer so unverschämt freundlich.

Meine Stimmung wackelte bedenklich. Einmal tauchte beim morgendlichen Wiegen sogar eine 97 auf. Früher ein Grund zur Freude, aber das vergißt man so leicht, wenn man die 92 mal gesehen hat. Bis zum "Es hat doch alles keinen Zweck" gehen in diesen Sekunden die Gedanken. Totaler Blödsinn, aber es ist wirklich so.

Ich habe mich nun wieder auf die allerersten Schritte besonnen, mit denen ich damals angefangen habe. Aufschreiben, Alkohol weg (den gabs nach dem Urlaub eh nur einmal), Zuckerzeugs auf einmal am Tag reduzieren. Und schon gehts mir wieder besser. Insofern lest ihr ab heute auch wieder meine regelmäßigen Buchführungseinträge. 80er, wir kommen.


31.8.06

Ich muß es machen wie ganz zu Anfang. Schritt für Schritt eine Korrektur nach der anderen wieder einführen. Gestern habe ich den ersten industriezuckerfreien Tag eingelegt. Ich hatte mir vorgenommen, Zucker höchstens einmal zu verwenden, so wie ich es vorgestern gemacht habe, aber es ging gänzlich ohne.

Habe sehr viel gegessen gestern, die Aufzeichnungen spiegeln die wahren Mengen kaum wider. Der Bauch ist ganz schön voll. Frisch und munter fühle ich mich. Und sehr zuversichtlich.